Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.

6. November 2018

Hallo ihr Lieben,
oft ist es so, dass sich die Menschen, die Krebs haben, zurückziehen und anfangen in ihrer eigenen Welt zu leben. Es wird sich zurückgekrümelt, am liebsten wird der Tag im Bett verbracht, frische Luft gibt es nur selten häufig auf dem Weg zum Arzt und Ausgegangen wird nicht, weil einfach alle Leute einen anstarren und mitleidige Blicke zuwerfen. Aber muss da mitgemacht werden, wenn einer die Diagnose Krebs hat?

Am Anfang muss ich zugeben, dass ich schon dem Bild entsprochen habe, aber warum? Muss ich mich etwa dafür schämen, dass ich krank bin? Nein! Muss ich mich vor der Welt verstecken? Nein! Bin ich anders als die anderen? Nein, denn ich bin immer noch ich selbst. Aber warum tue ich es dann? Ich glaube, ich hatte einfach Angst, was die anderen Menschen von mir denken, wenn sie mich sehen. Ich habe eine Glatze mit mittlerweile circa 5mm langen Haaren und ich habe sehr viel abgenommen, weshalb ich mich oft in meiner Kleidung, die zu groß war, nicht mehr wohl gefühlt habe. Der größte Punkt war allerdings, dass ich mir selbst einfach Vieles nicht mehr zugetraut habe, weil ich einfach Angst hatte. Ich habe Einschränkungen, die ich vorher nicht hatte, aber sie hindern mich nicht daran weiterzuleben, denn ich bin immer noch ich. Deshalb probiere ich jetzt seit circa zwei Wochen mein Leben einfach zu leben, wie ich es vorher gemacht habe. Ich treffe mich viel öfters mit Freunden auch mal nicht zu Hause, fahre zu meinen Nichten oder sie besuchen mich, ich gehe endlich wieder feiern oder auch einfach mit meinen Freunden aus. 13 Beitrag CocktailsFahre für ein paar Tage in den Urlaub zum Beispiel mit meiner besten Freundin Vanessa, mit der ich zwei wunderschöne Tage in Scharbeutz im Bayside Hotel verbracht habe. Ich habe mir neue Kleidung gekauft, die mir wieder richtig passt, wodurch ich mich auch gleich viel wohler fühle. Manchmal gehe ich sogar ohne Mütze, Tuch oder Perücke raus, denn es wird mich sowieso jeder auf der Straße anschauen, dann kann ich auch ohne Kopfbedeckung raus und die Menschen ein bisschen Schocken und sie wieder auf den Boden der Tatsachen holen. Genauso wie ich den Menschen ins Gesicht sage, dass ich Krebs habe, wenn sie denn nachfragen, denn Mitleid ist das letzte, was ich gebrauchen kann. Außerdem möchte ich wieder probieren mit Ballett anzufangen, zwar erstmal bei den Erwachsenen, aber das ist mir egal. Hauptsache ich kann wieder ein bisschen tanzen, denn das hat mir sehr gefehlt. Was mich allerdings am meisten Stolz macht ist, dass ich endlich wieder Autofahren kann! Ich bin wieder etwas unabhängiger und kann jeder Zeit zu Freunden fahren und auch dann wieder nach Hause kommen, wann ich möchte. Mir persönlich hat meine Unabhängigkeit sehr gefehlt, aber jetzt habe ich sie ein Stück zurückgewonnen. All das kam nur dadurch, dass ich mich endlich wieder etwas getraut habe und die Menschen um mich herum ignoriere, die mir doof kommen und einfach zu mir selbst stehen, was auch schon zu 90% funktioniert.
Deshalb heißen meine neuen Mottos „Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.“ und „Nur weil ich Krebs habe, heißt es nicht, dass mein Leben zu Ende ist.“.

Kristin XO

Kommentare

Ich bin sehr sehr Stolz auf dich Mausi! 💕
Ich werde dich in jeder Hinsicht unterstützen und freue mich schon auf unsere nächsten Unternehmungen! 😉😘

Liebste Grüße von deiner besten Freundin Vanessa ♡

Ich freue mich so sehr für dich! Ich hab dich lieb❤️

Unglaublich toll geschrieben!!! ❤️❤️❤️
Weiter so Krissy! 😘😘😘
Wir haben dich sehr lieb!
Xanni, Anna und Sophie ❤️

Die letzten zwei Sätze finde ich sehr schön 😇💞 du bist die stärkste Frau die ich kenne 💞 hab dich lieb mein krossi 🦄💞🦄

Kommentar schreiben